Geschäftsführerin Andrea Bätz (vorne Mitte links) und Hubert Fröhlich (hinten links) mit Mitgliedern des Prüferteams.
Vorbereitung der Proben für die Verkostung.
Das breite Spektrum angestellter Destillate erfordert höchste Konzentration.
Die Logistik im Hintergrund ist das A und O
Die Prüferteams sind nach ihren Spezialgebieten eingeteilt.
Die ausgezeichneten Brände und Geiste werden auf der "desta" in Volkach (7./8. November 2015) präsentiert.

Fränkische Prämierung für Brände und Geiste 2015

8. Mai 2015 (All day) - 9. Mai 2015 (All day)

Mit einem neuen Rekordwert von insgesamt 416 Anstellungen ging die Prämierung 2015 an den Start.

Spitzenreiter waren die Steinobstbrände mit 155 Proben, fast gleichauf lagen die Kernobstsorten mit 151 Proben.

Begutachtet wurden die Destillate anhand eines festgelegten Sensorik-Schemas nach den Kriterien Farbe, Klarheit, Geruch, Geschmack und Harmonie.

Im Labor der LWG (Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau) in Veitshöchheim wurde die Analytik der angestellten Proben durchgeführt.

Im Herbst erfolgte im Rahmen einer Prämierungsveranstaltung die feierliche Übergabe der Urkunden.

Auf der desta in Volkach (7./8. November 2015) konnte man die Preisträger mit ihren ausgezeichneten Destillaten "hautnah" erleben und sich von der Aromenvielfalt fränkischer Destillationskunst be"geist"ern lassen.

Veranstaltungsort: 

Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim (LWG).